Mühlheim, 20.09.2015

Am 9. Mai 2015 fand in Steinau im Rahmen der Jugendvollversammlung des Sportkreises Main-Kinzig e.V. (http://www.sportkreis-main-kinzig.de/) ein Kurzseminar statt, das sich dem Thema der finanziellen Förderung im Jugendbereich widmete.

 

Wie Referent Klaus-Uwe Lehn (Tel: 0 69.67 89 412, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)  eingangs ausführte, müsse er die Erwartungen etwas dämpfen und könne daher kein „Füllhorn an Töpfen voll Gold“ anbieten. Dennoch biete der Landessportbund Hessen e.V. (lsb h) seinen Mitgliedsorganisationen (übrigens gleichgültig, ob es sich bei dem Antragsteller um einen  Verein, Sportkreis oder Verband handelt) eine breite Palette an Unterstützungen sowohl ideeller als auch materieller Art an.


Zu den ideellen Dienstleistungen gehören etwa Beratungen (vor Ort), Qualifizierungen, Serviceleistungen (wie die Anmietung von Sportmobilien). Hinsichtlich der materiellen Leistungen hat der lsb h einen Förderkatalog (herunterzuladen in der Infothek: http://www.sportjugend-hessen.de/information-und-service/infothek/) entwickelt, welcher je nach Aufgabe und Ziel folgende 8 Bereiche umfasst: 1. Aus- und Fortbildung, 2. Bildung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, 3. Beratung, 4. Projekte von und mit Kindern und Jugendlichen, 5. Freizeiten, 6. Ländervergleichswettkämpfe und überregionale Meisterschaften, 7. Jugendarbeit im Sportkreis, 8. Lizenzierte Jugendleiter.

Grundsätzlich seien Förderanträge immer im Voraus zu stellen – ggf. in Absprache mit dem jeweiligen Referat. Nach Ablauf der jeweiligen Fristen genehmigt der Fachausschuss nur noch nach Etatlage. Für die direkten Leistungen für Einzelpersonen gilt laut Lehn häufig ein Satz in Höhe von 12,50 € (allgemein) bzw. 17,50 € (Alter bis 27 Jahre) pro Veranstaltungstag, sofern dies max. 50% der Kosten abdeckt. Die Förderbeträge der Bereiche mit Veranstaltungscharakter variieren sehr stark (350,- € bis 2000,- €). Wie Lehn weiter ausführte, seien für die Vereine die so genannten Kooperationsfelder interessant. Wer etwa am Projekt „Bewegung in den Kindergärten“ teilnehme, könne mit Fördermitteln zuzüglich der Übungsleiterpauschale rechnen. Die Beteiligung an der Jugendsammelwoche ist ebenfalls attraktiv. Schließlich seien diverse Preise/Verleihungen (z.B. Dr. Horst-Schmidt-Jugendsport-Stipendium; 2000,- €) in Kooperation mit anderen Partnern zu nennen.

 

Christopher Overbeck, Referent für Öffentlichkeitsarbeit

 

 

 Serviceleistungen für Mitgliedsorganisationen