Mühlheim, 20.09.2015

Jahreshauptversammlungen des MVS und der MVSJ haben stattgefunden

 

Traditionell kurz vor dem Kongress des Hessischen Schachverbands veranstaltete dessen größter Bezirk, der Main-Vogelsberg-Schachverband (MVS), seine Jahreshauptversammlungen.

 

Mit ihrer Jugendversammlung am 27. Februar 2016 in Hainstadt machte die Main-Vogelsberg-Schachjugend (MVSJ) den Anfang. Wie der Vorsitzende Stefan Jäger in seinem Bericht darlegte, begeht man in diesem Jahr das 25-jährige Jubiläum, für das sich der Vorstand einiges vorgenommen habe: Zwar könne mangels Interessenten das ambitionierte Vorhaben einer U25-Mannschaftsmeisterschaft mit Elo-Auswertung nicht stattfinden, doch möchte man die übrigen Meisterschaften attraktiver gestalten. So werden zusätzliche Preise für die Bezirkseinzelmeisterschaften (6./7.11.2016 in Obertshausen) ausgelobt und das Startgeld einmalig ausgesetzt. Im Ligabetrieb sei das neue Modell der zentralen Runde durchweg positiv aufgenommen worden und werde daher weiter fortgeführt (Nächste ZR am 22. Mai in der Kreuzburghalle, Wilhelm-Leuschner-Straße 50 in 63512 Hainburg). Ebenso habe sich der mit DSJ und HSJ veranstaltete Kinderschachpatentkurs am 27. November 2015 in Ronneburg größter Beliebtheit erfreut, sodass man sich darum bemühen möchte, auch in diesem Jahr wieder einen Lehrgang in der Region anzubieten. Für junge Talente (Alter: ca. 8 bis 14 Jahre) wird es eine Neuauflage des Bezirkskaders geben. Im Bereich Schulschach sollen regelmäßige Treffen die Einrichtung einer Grundschulmeisterschaft vorbereiten. Den Höhepunkt des Jubiläumsjahrs wird Anfang Juli im Erlebnispark Steinau eine Feier bilden, die sich sowohl an Kinder und Jugendliche sowie Eltern und Betreuer richtet. In der Diskussion sprachen sich die Vereinsvertreter für eine Verkürzung der Karenzzeit auf 30 Minuten ab der kommenden Saison aus.

 
 

Am Sonntag, dem 28. Februar 2016, tagte der übergeordnete Main-Vogelsberg-Schachverband mit seinem Bezirkstag in Bruchköbel. In der Begrüßung erinnerte der Bezirksvorsitzende Andreas Filmann an die im vergangenen Jahr Verstorbenen, stellvertretend an den langjährigen Turnier- und Jugendleiter der SG Wächtersbach/Sotzbach, Wolfgang Jansen. In den Wahlen wurden die Amtsinhaber jeweils einstimmig bestätigt, allerdings konnten keine Nachfolger in den Funktionen Seniorenschach sowie Turnierleiter für Einzelmeisterschaften gefunden werden. Unabhängig von dieser Personalie werde das MVS-Open wie geplant vom 13. bis 16. Mai in der Schlüchterner Stadthalle ausgetragen. Wie Dennis Hankel, Turnierleiter für Mannschaftsmeisterschaften, in seinem Ressortbericht resümierte, erfordere die in den letzten Jahren sich vollziehende Reduzierung der Teams eine Reform der Spielklassen, wozu er einen Vorschlag erarbeitet und der Versammlung vorgelegt hat. Da sich im Plenum jedoch keine eindeutige Tendenz abzeichnete, wurde beschlossen, einen Arbeitskreis – bestehend aus 11 Vereinsvertretern – zu bilden, welcher einer noch einzuberufenden außerordentlichen Mitgliederversammlung mehrere Alternativen zur Beschlussfassung vorlegen soll. Weiterhin sprachen sich die Vereinsvertreter mit großer Mehrheit gegen den Antrag zum nächsten HSV-Kongress aus, welcher die Aufhebung der festen Brettreihenfolge vorsieht. Einstimmig angenommen hingegen wurde der Antrag des MVS-Vorstands, zu Ehren des 2014 verstorbenen ehemaligen Vorstandsmitglieds und Gründers der Zeitschrift „Rochade Europa“ den 4-er-Mannschaftspokal in „Heinz-Köhler-Pokal“ umzubenennen. Schließlich wurde eine Satzungsänderung beschlossen, wonach Einladungen zu Mitgliederversammlungen neben dem amtlichen Verkündungsorgan per E-Mail an die durch die Vereine hinterlegten Adressen versandt werden. Näheres in den Protokollen.

 

MVS-JHV 2016
MVS-JHV 2016

 

Christopher Overbeck, Referent für Öffentlichkeitsarbeit