Mühlheim, 20.09.2015

- MVSJ-Kadertraining im Dschungel der Mattmotive

 

Nicht nur die Tarzans und Janes - pardon: jungen Talente im Bezirk 4 - , auch deren drei Kadertrainer Stefan Jäger, Alexander Kempf und Christopher Overbeck durften in Vorbereitung auf ihren Kaderlehrgang zum Thema Mattmotive am 10. Juni 2017 in Hainstadt jede Menge neuer Termini und Techniken (dazu-)lernen.

Den 10 Teilnehmern fiel im anfänglichen Brainstorming natürlich sofort das Schäfermatt ein, das auf jedem Turnier seine Opfer fordert. Auch Narrenmatt, ersticktes Matt und Grundreihenmatt wurden genannt. Wie letzteres wirkungsvoll zur Anwendung kommt, wurde anhand der berühmten Partie Adams,Edwin Ziegler - Torre Repetto,Carlos (New Orleans 1920) erarbeitet, in der folgende Stellung vom Anziehenden glänzend vorgetragen wurde:

 

 

 

 18.Dg4! Db5 19.Dc4!! Dd7 20.Dc7!! Db5 21.a4! 21...Dxa4 22.Te4 Db5 23.Dxb7! 1–0

 

 

 

Im Folgenden galt es viele weitere Mattbilder zu entdecken. Zu den Namen nur so viel an dieser Stelle: Auffällig viele berühmte Meister sollten als Namenspatron herhalten, unter ihnen klangvolle Namen wie Damiano, Greco, Murphy oder Pilsbury. Anastasias Matt ist in diesem Fall jedoch einer Romanvorlage entsprungen. Motivation für andere Benennungen sind dagegen die Ähnlichkeiten aus der realen Welt, z.B. das Treppenmatt das Epaulettenmatt (Schulterstücken ähnlich) oder gar das Bahnschwellenmatt, welche eifrig studiert worden sind.

 

 

 

Mattquetschenbingo
Wer hat die Nase vorn beim Mattquetschenbingo? (Foto: Overbeck)

 

  

Zwei Termine mit dem Schwerpunkt Endspiele, zu denen auch andere junge Interessierte hinzustoßen können, stehen in diesem Jahr noch aus: 9.9. sowie 28.10. Ort: Spiellokal des 1. Hainstädter SC.

 

 

Christopher Overbeck, für den Vorstand der Main-Vogelsberg-Schachjugend (MVSJ)